Cheerleader No Gravity stellt sich vor

Der Groupstunt „No Gravity“  gehört seit 2013 zum Cheerleader Team „Bright Stars Berlin“ des SV Stern Britz 1889 e.V. Seitdem lassen sich viele Erfolge verzeichnen: viermaliger Deutscher Meister und dreimaliger Europameister. Die Mitglieder Laura, Devin, Jette, Dennis und Berti schaffen es immer wieder, mit einem 1-minütigem Programm, bestehend aus Stunts, Figuren und Baskets, das Publikum und die Jury zu begeistern. Auch in dieser Saison holten sie den Deutschen Meistertitel und wurden in Kroatien zum dritten Mal Europameister. Zudem gelang ihnen erneut die Qualifikation zur Weltmeisterschaft, welche dieses Jahr im November in Japan stattfinden wird. Alle Mitglieder und Betreuer des Groupstunts freuen sich sehr auf die Reise, welche mit Sicherheit den Höhepunkt ihrer bisherigen gemeinsamen Erlebnisse und Wettkampferfahrungen darstellt. Alle Vorbereitungen für Takasaki (Japan) können auf dem Instagram-Account von No Gravity mitverfolgt werden: https://www.instagram.com/_nogravity_/. Wenn Ihr neugierig geworden seid, könnt Ihr euch auch gerne das Promotion-Video von der Saison 2016 ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=7sPhfWsZctg

Laura, Devin, Jette, Dennis und Berti freuen sich über jede Form der Unterstützung!

 

 

 

Senioren am 1. Spieltag mit spätem Erfolg in Frohnau

Am ersten Spieltag der Berliner Senioren-Verbandsliga gastierte der Vorjahres-Zehnte aus Britz beim Frohnauer SC (Platz 7 in der letzten Saison). Und genau wie in den drei Partien der letzten Saison sahen die anwesenden Zuschauer auch diesmal ein Spiel auf des Messers Schneide. Zwei absolut gleichwertige Teams standen sich bei bestem Fußballwetter auf dem Kunstrasen im Berliner Norden gegenüber.

Joachim Busch, Nachfolger von Detlev Rothe auf der Britzer Trainerbank, musste in diesem Auftakt-Match auf Torjäger Markus Jaster verzichten und ließ mit Alper Yilmaz und Stefan Wirkus zwei Neuzugänge von beginn an von der Leine. Insgesamt machte ein beachtlicher 17-Mann-Kader den weiten Weg nach Frohnau.

Die Anfangsphase gehörte klar den Gästen. Während der FSC kaum bis zum Sechzehner der Britzer vordrang, war es vor allem Stark der seitens der ganz in Grau auflaufenden Südberliner immerwieder für Torgefahr sorgte. Nachdem ein vermeintlicher Abseitstreffer von Vogt noch aberkannt wurde machte es Yilmaz besser und zimmerte einen Freistoß von der Strafraumgrenze unhaltbar in die Maschen (13.). Nach etwa 20 Minuten hatte das druckvolle und engagierte Spiel seiner Mannschaft dann allerdings ein abruptes Ende und fortan attackierte man deutlich später und ließ die Hausherren somit ins Spiel kommen. Der Ausgleich von Muschert, der nach einer Palubski-Parade abstaubte, ließ dann auch nicht lange auf sich warten (26.). Anschließend dominierte Frohnau das Geschehen und hätte gleich mehrfach in Führung gehen können. Doch Schenk (34.) und Hagel (42.) scheiterten ebenso wie Meyer, der im 1gg1 gegen Palubski das Nachsehen hatte (38.).

 Mit einem leistungsgerechten 1:1 ging es in die Kabinen und beide Teams kehrten unverändert auf den Platz zurück.

Nach Wiederbeginn entwickelte sich eine hitzige Partie mit zum Teil unsportlichen Aktionen auf beiden Seiten. FSC-Torjäger Osterland, im Vorjahr mit 8 Treffern bester Torschütze seines Teams, drehte die Partie mit einem sehenswerten Kopfball (55.). Nicht unverdient, denn Frohnau kam deutlich engagierter aus der Pause als der Gast. Dennoch waren die Britzer kurz darauf dem Ausgleich nahe als Schröter einen abgefälschten Stark-Freistoß an die Latte lenkte (57.). Fortan war es ein ausgeglichenes Spiel bei dem auf beiden Seiten jederzeit ein Treffer in der Luft lag. Das nächste Tor gelang dann erneut Yilmaz, der nach starker Vorbereitung von Bulla aus Nahdistanz einnetzte (64.) und den Vorsprung des FSC somit egalisierte. Bei Großchancen von Mjahed (68.) und Meyer (78., Abseitstor) lagen weitere Treffer in der Luft. Für den entscheidenden Big Point der Partie sorgte dann aber neun Minuten vor dem Spielende Marcus Stark. Der Britzer Mittelfeldmann wurde von Iraki blendend in Szene gesetzt und traf von der Strafraumgrenze aus flach in die lange Ecke (81.). Während Yilmaz es verpasste den Sack zuzumachen (85.) fehlten Stude (88.) und dem Ex-Britzer Schenk (90.) am Ende die Präzision, um doch noch zum Ausgleich zu kommen.

Der SV Stern Britz gewann somit erstmals seit 2014 wieder ein Auftaktspiel in der Verbandsliga und hat die ersten drei Zähler auf der Habenseite. Nachdem man im Vorjahr nur zweimal auswärts als Sieger vom Platz ging war die Freude bei der Elf von Joachim Busch anschließend natürlich besonders groß. Für den Frohnauer SC war in dieser Partie deutlich mehr drin. Damir Pasalic wird vor allem mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft unzufrieden gewesen sein.

 

Autor: Jerome

Trainer, Betreuer und Spielersuche - Jugend

Weiterhin werden Trainer und Betreuer für unsere Jugend gesucht. Für unsere Junioren und Juniorinnin suchen wir noch Spieler und Torhüter, ihr dürft euch gerne bei uns vorstellen. Die Trainingszeiten entnehmt ihr dem Trainingsplan oder ihr ruft unsere Trainer einfach an. Wir freuen uns auf Euch und beantworten gerne eure Fragen.

Seit dem 14.08.2017 ist unsere Jugend wieder aktiv auf dem Platz und auch das Büro ist Dienstags und Donnerstags, in der Zeit von 17-19 Uhr, geöffnet.

友情链接:代孕 武汉代孕 捐卵 武汉代孕 代孕 代孕 武汉代孕 代孕

代孕|北京代孕|武汉代孕|代孕|武汉代孕|深圳代孕|武汉代孕|代孕|武汉代孕|代孕| 捐卵 |代孕网|武汉代孕|武汉代孕|捐卵| 武汉代孕|代孕|代孕|代孕网 |武汉代孕 | 广州代孕 |捐卵|上海代孕|代孕公司|武汉代孕|武汉代孕 | 捐卵|代孕中介|代孕